Filesharing

Das klassische Filesharing verfährt nach einem „Peer-to-Peer-Netzwerk“-Modell. Über ein Filesharing-Programm (z.B. Kazaa, eMule , LimeWire etc.) stellt ein User persönliche Daten (in der Regel: Filme, Audio, Bilder oder Programme) zur Verfügung. Diese Dateien können sich andere Benutzer dann kopieren und auf ihrer Festplatte speichern. Im Gegenzug verpflichten sich andere Benutzer ebenfalls ihre Dateien darzubieten. So vervielfältigen sich die jeweilige Dateien.

In der Folge wurden viele Dateien über „One-Click-Hoster“ verbreitet. Diese webbasierte Filesharing-Variante verfährt, indem die jewiligen Dateien auf einen Server hochgeladen werden. Über den „One-Click-Hoster“ wird dann ein Link generiert mit dem die Daten abgerufen werden können.

Mit der Nutzung von Filesharingmethoden gehen auch immer potenzielle Urheberrechtsverletzungen einher. Die aus einer solchen Rechtsverletzung resultierenden Konsequenzen (Abmahnungen, Unterlassungserklärungen) sollten in Rücksprache mit einem Rechtsanwalt abgesprochen werden.

Wenn sie noch Fragen zum Thema IT-Recht haben, können Sie gerne Kontakt zu uns aufnehmen.