Softwarerecht

Als Teilgebiet des IT-Rechts befasst sich das Softwarerecht mit dem Erstellen, Nutzen und Lizensieren von Softwareprodukten.

Im deutschen Recht wird Software gemäß §90 BGB als eine Sache angesehen. Bei Urheberrechtsfragen werden Computerprogramme nach § 2 Abs.1 Nr. 1 UrhG und §69 a Abs.1 UrhG als schutzfähige Werkarten betrachtet, sodass sie in den Schutzbereich des Urheberrechtsgesetzes fallen. Dieses Schutz erstreckt sich jedoch nicht auf die zu Grunde liegende Intention der Software, sondern auf die konkrete technische Umsetzung. So können zwei unterschiedliche Softwareprogramme nebeneinander koexistieren, obwohl sie auf der gleichen Idee basieren, sofern sich ihre Umsetzung unterscheidet.

Wenn sie noch Fragen zum Thema Medienrecht haben, können Sie gerne Kontakt zu uns aufnehmen.