Tarifvertrag

So wie sich ein Arbeitsvertrag als eine sich deckende Willenserklärung zwischen Arbeitnehmer und Arbeitgeber darstellt, stellt dies ein Tarifvertrag für Gewerkschaften und Arbeitnehmerverbände dar.

Die Autonomie dieser Veträge ist bereits im Grundgesetz (Art. 9 Abs. 3) inkludiert und sind somit frei von staatlicher Einflussnahme.
Traifverträge werden daher nur von den Gewerkschaften und den Arbeitgeberverbänden ausgehandelt. Zentrale Themen dieser Verhandlungen sind die Entlohnung, die Rahmenbedingungen der unterschiedlichen Entlohnungsgruppen oder die Arbeitsbedingungen als solche.

Die ausgehandelten Tariflöhne stellen dabei für die Arbeitgeber einen branchenüblichen Mindestsatz dar. Dabei ist es dem Arbeitgeber freigestellt diesen Mindestsatz zu überschreiten. Es ist ihm jedoch nicht gestattet einen geringere Entlohnung zu bestimmen. Der Tarifvertrag steht somit juristisch über den individuell ausgestalteten Arbeitsverträgen.

Die Anwaltskanzlei Gerling prüft daher gerne, ob Konflikte zwischen Arbeitsvertrag und Tarifvertrag bestehen und welche Forderungen aus diesem Konflikt erwachsen können.

Wenn sie noch Fragen zum Thema Arbeitsrecht haben, können Sie gerne Kontakt zu uns aufnehmen.